Hier gelangen Sie zur Hauptseite zurück.

Statistisches nach alten Regeln mit 7.Zahl als Zusatzzahl bis 18.Woche Mi,01.05.2013 !

Schon eine Dreierkombination, z.B. 10,20,30, die heute gezogen wird, erscheint statistisch und rechnerisch in ca. neun Jahren erst
wieder, ausgegangen von zwei Ziehungen pro Woche (Mi+Sa). Beispielrechnung dazu:
Es gibt 18424 verschiedene Dreiergruppen von 1,2,3 bis 47,48,49, (Formel 49x48x47 : 1x2x3)
Aus jedem Tipp von sechs Zahlen, z.B. 1,2,3,4,5,6 entstehen 20 verschiedene Dreiergruppen,
1,2,3/ 1,2,4/ 1,2,5/ 1,2,6/ 1,3,4/ 1,3,5/ 1,3,6/ 1,4,5/ 1,4,6/ 1,5,6/
2,3,4/ 2,3,5/ 2,3,6/ 2,4,5/ 2,4,6/ 2,5,6/ 3,4,5/ 3,4,6/ 3,5,6/ 4,5,6/,
die sich aus jeder Ziehung ergeben, ohne Zusatzzahl.
In einem Jahr mit 52 Wochen werden dann bei zwei Ziehungen pro Woche zwei mal 52 = 104x20 meist verschiedene Dreier gezogen
(meist, weil sich doch einzelne wenige Dreier wiederholen), also ca. 2080 Dreier im Jahr.
Bei 18424 möglichen Dreiern geteilt durch 2080 ergibt sich knapp neun Jahre Wartezeit, bis dieser Dreier wieder "reif" ist.
Es gibt natürlich immer die große Ausnahme, aber das ist nicht die Regel.
Von den möglichen 18424 Dreiern gibt es immer noch 75, z.B. 1,9,18, die bis Jahresende 2012 nach 57 Jahren Lotto in keiner
Sa- oder Mi- Ziehung gezogen wurden. Nur im Samstag-Lotto waren es noch 719, nur im Mittwoch-Lotto sogar noch 1826.
Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Dreier erzielt mit den Zahlen 5,10,15 in Ihrem Tipp 5,10,15,20,25,30.
Sie freuen sich natürlich und streichen den kleinen Gewinn ein.
Wenn die Statistik recht behält, was bis auf wenige Ausnahmen fast immer der Fall ist, dann wissen Sie auch, daß Sie in den nächsten
ca. neun Jahren mit diesem Tipp keinen Sechser erzielen werden, wenn die Dreierkombination 5,10,15 bis dahin, oder gar länger
ausbleibt. Natürlich ist dieser Tipp trotzdem noch für andere kleinere Gewinne gut, aber letztlich geht es doch nur um die ganz großen.
Dafür muß man aber seine Tipps immer von jedem Gewinn so unberührt wie möglich halten, umso "reifer" sind sie für einen möglichen
Hauptgewinn. Im Durchschnitt haben die meisten, der möglichen 13 983 816 Tippreihen seit Lottobeginn 1955 in allen Samstag- und
Mittwoch-Lotto- Ziehungen insgesamt ca. 70 Dreier, 5 bis 7 Zusatzdreier und 3 bis 5 Vierer erzielt. Nur verhältnismäßig sehr
wenige Tipps schafften einen Fünfer, oder gar mehr. Eine "Faustregel" lässt ca. alle 60 Wochen pro Ziehung und Tipp einen Dreier zu.
Das belegt auch die Tatsache, dass bis Ende 2012 in 5130 Sa- und Mi- Ziehungen jeder Tipp ca. 77 Dreier erzielt hat.
Diese Werte liegen von Tipp zu Tipp nicht weit auseinander. Vergleichen Sie diese Angaben in der History und Sie sehen,
welchen Zeitraum ein Dreier meist benötigt, um erstmals, oder wieder, gezogen zu werden! Rechnung dazu:
5130 Ziehungen geteilt durch die Dreier-Trefferquote von ca. 77 pro Tipp erhält man ca. 66 (Wochen ) Wartezeit pro Tipp und Ziehung,
bei 10 Tipps noch ca. 6-7 Wochen für einen Dreier, oder bei ca. 60 Tipps 1 Dreier pro Ziehung ! Bei zwei Ziehungen pro Woche liegt der
Schnitt bei ca. 30 Wochen pro Tipp für einen Dreier, entweder im Sa- oder Mi-Lotto, wohlbemerkt für den kleinsten aller Gewinne.
Die Chance auf einen Dreier mit einem Tipp steht bei ca. 1: 60, oder auf 60 gespielte Tipps entfällt im Schnitt ein Dreier.

Wenn man die Zusatzzahl als 7. Zahl noch hinzuzieht, entstehen noch einmal 20 verschiedene Zusatz-Dreiergruppen als Viererkombinationen:
1,2,3,7/ 1,2,4,7/ 1,2,5,7/ 1,2,6,7 / 1,3,4,7/ 1,3,5,7/ 1,3,6,7/ 1,4,5,7 / 1,4,6,7/ 1,5,6,7/
2,3,4,7/ 2,3,5,7/ 2,3,6,7/ 2,4,5,7/ 2,4,6,7 / 2,5,6,7/ 3,4,5,7/ 3,4,6,7/ 3,5,6,7 / 4,5,6,7/
Die Chance auf einen Zusatz-Dreier mit einem Tipp steht bei ca. 1: 650, oder auf 650 gespielte Tipps entfällt im Schnitt ein Zusatz-Dreier.

Bei den Viererkombinationen verringert sich die Chance zur Wiederkehr drastisch. Eine Viererkombination, z.B. 10,20,30,40, die heute
gezogen wird, erscheint statistisch und rechnerisch in ca. 136 Jahren erst wieder, ausgegangen von zwei Ziehungen pro Woche (Mi+Sa).
Beispielrechnung dazu:
Es gibt 211876 verschiedene Vierergruppen von 1,2,3,4 bis 46,47,48,49, (Formel 49x48x47x46 : 1x2x3x4)
Aus jedem Tipp von sechs Zahlen, z.B. 1,2,3,4,5,6 entstehen 15 verschiedene Vierergruppen,
1,2,3,4/ 1,2,3,5/ 1,2,3,6/ 1,2,4,5/ 1,2,4,6/ 1,2,5,6/ 1,3,4,5/ 1,3,4,6/ 1,3,5,6/ 1,4,5,6/
2,3,4,5/ 2,3,4,6/ 2,3,5,6/ 2,4,5,6/ 3,4,5,6/
die sich aus jeder Ziehung ergeben, ohne Zusatzzahl. In einem Jahr mit 52 Wochen werden dann bei zwei Ziehungen pro Woche
zwei mal 52 = 104x15 meist verschiedene Vierer gezogen (meist, weil sich doch einzelne wenige Vierer wiederholen), also ca.
1560 Vierer im Jahr. Bei 211876 möglichen Vierern geteilt durch 1560 ergibt das 136 Jahre Wartezeit, bis dieser Vierer wieder "reif" ist.
Das belegt auch die Tatsache, daß von insgesamt diesen 211876 möglichen Vierergruppen bis heute in allen Sa- und Mi-
Ziehungen erst über 145500 als Vierer oder Zusatzdreier gezogen wurden, also fehlen immer noch ca. 66300 nach über 57 Jahren
Lotto ! Vergleichen Sie diese Angaben in der History und Sie sehen, welchen Zeitraum ein Vierer meist benötigt, um erstmals,
oder wieder, gezogen zu werden!
Von einer Ziehung pro Woche ausgegangen, also z.B. nur Samstags wären es ca. 270 Jahre. Es gibt natürlich immer die große
Ausnahme, aber das ist nicht die Regel. Zum Beispiel wurde 1997 in der 19. Woche Mittwoch die Viererkombination 8,31,39,46
in beiden Mi-Ziehungen gezogen, obwohl sie vorher seit 1955 in keiner Sa- oder Mi- Ziehung auftauchten !
Oder der Vierer 11,24,27,48, der erstmals 1958 in der 9. Woche Sa einmal fiel, wiederholte sich Sa in der 50.Woche 2000 und Mi
in der 52. Woche 2000 jeweils mit der 42 als Zusatzzahl.
Jetzt wäre es übertrieben optimistisch, in der nächsten Zeit auf eine weitere Wiederkehr dieser Viererkombination zu hoffen !
Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie hätten einen Vierer erzielt mit den Zahlen 5,10,15,20 in Ihrem Tipp 5,10,15,20,25,30. Sie freuen
sich natürlich und streichen den Gewinn ein. Wenn die Statistik recht behält, was bis auf wenige Ausnahmen fast immer der Fall ist,
dann wissen Sie auch, daß dieser Tipp in den nächsten ca. 136 Jahren keinen Sechser erzielen wird, wenn die Viererkombination
5,10,15,20 bis dahin, oder gar länger, in allen Samstag-und Mittwoch- Ziehungen ausbleibt. Natürlich kann dieser Tipp
trotzdem noch andere kleine Gewinne erzielen.
Die Chance auf einen Vierer mit einem Tipp steht bei ca. 1: 950, oder auf 950 gespielte Tipps entfällt im Schnitt ein Vierer.

Wenn man die Zusatzzahl als 7. Zahl noch hinzuzieht, entstehen noch einmal 15 verschiedene Zusatz-Vierergruppen als Fünferkombinationen:
1,2,3,4,7/ 1,2,3,5,7/ 1,2,3,6,7/ 1,2,4,5,7 / 1,2,4,6,7/ 1,2,5,6,7/ 1,3,4,5,7/ 1,3,4,6,7 / 1,3,5,6,7/ 1,4,5,6,7/
2,3,4,5,7/ 2,3,4,6,7/ 2,3,5,6,7/ 2,4,5,6,7 / 3,4,5,6,7
Die Chance auf einen Zusatz-Vierer mit einem Tipp steht bei ca. 1: 22 000, oder auf ca. 22 000 gespielte Tipps entfällt im Schnitt
ein Z.-Vierer.

Es gibt 1906884 verschiedene Fünfergruppen von 1,2,3,4,5 bis 45,46,47,48,49, (Formel 49x48x47x46x45 : 1x2x3x4x5)
Aus jedem Tipp von sechs Zahlen, z.B. 1,2,3,4,5,6 entstehen 6 verschiedene Fünfergruppen,
1,2,3,4,5/ 1,2,3,4,6/ 1,2,3,5,6/ 1,2,4,5,6/ 1,3,4,5,6/ 2,3,4,5,6/
Wenn ein Tipp mit 6 Zahlen 6 verschiedene Fünfer enthält, läßt sich leicht ausrechnen, daß bei 5130 erfolgten Sa- und Mi- Ziehungen
bis zur 52. Woche 2012 erst ca 30780 Fünfer gezogen wurden, wobei nur ca. 8 bis 10 Fünfer pro Jahr dabei sind, die seit Lottobeginn 1955
schon einmal gefallen sind. In einem Jahr werden bei 2 Ziehungen pro Woche im Mittwoch- und Samstag-Lotto und
52 Spielwochen 52 x 2 = 104 Ziehungen x 6 Fünfer = ca 620 verschiedene Fünfer gezogen.
Bei 1906884 möglichen Fünfern geteilt durch 620 ergibt das ca. 3075 Jahre Wartezeit, bis dieser Fünfer wieder "reif" ist,
oder ca 7100 Jahre innerhalb einer Ziehung, Samstag- oder Mittwoch- Lotto.
Die Chance auf einen Fünfer mit einem Tipp steht bei ca. 1: 53 000, oder auf 53 000 gespielte Tipps entfällt im Schnitt ein Fünfer.

Wenn man die Zusatzzahl als 7. Zahl noch hinzuzieht, entstehen noch einmal 6 verschiedene Zusatz-Fünfergruppen als
Sechserkombinationen:
1,2,3,4,5,7/ 1,2,3,4,6,7/ 1,2,3,5,6,7/ 1,2,4,5,6,7 / 1,3,4,5,6,7/ 2,3,4,5,6,7
Die Chance auf einen Z.-Fünfer mit einem Tipp steht bei ca. 1: 388 440, oder auf ca. 388 440 gespielte Tipps entfällt im Schnitt
ein Z.-Fünfer.

So entstehen bei jeder Ziehung in den aktuell geltenden Gewinnklassen mit dem Sechser insgesamt 83 verschiedene
Gewinnmöglichkeiten, mit der Superzahl sogar 84 !

Es gibt eine Sechserkombination, die sich wiederholt hat, allerdings nicht innerhalb einer Ziehungsart und mit einer anderen Zusatzzahl !
In der 25. Mittwoch-A-Ziehung 1995 wurden die sechs Gewinnzahlen 15,25,27,30,42,48 mit der Z.-Zahl 29 gezogen, die im Jahr 1986
in der 51. Ziehung Samstags bereits zusammen fielen, damals mit der Zusatzzahl 2 ! Das ist jedoch eine utopische Ausnahme !
Bei 13 983 816 möglichen Tippreihen und 104 Sa- und Mi- Ziehungen pro Jahr ergeben sich nach statistischer Wahrscheinlichkeits-
rechnung ca. 134 460 Jahre Wartezeit, bis dieser Sechser wieder "reif" ist, oder ca 269 900 Jahre innerhalb einer Ziehung.
Die Chance auf einen Sechser mit einem Tipp steht bei ca. 1: 13 983 816, oder auf 13 983 816 gespielte Tipps entfällt im Schnitt
ein Sechser.
Die Chance auf einen Super-Sechser mit einem Tipp steht bei ca. 1: 140 Millionen, oder 140 Millionen Tipps enthalten evtl.
einen Super-Sechser !!


  • Vergleichen Sie diese Angaben noch einmal in der History !

  • Alle historischen Gewinnzahlen vom Samstag-Lotto seit Lottobeginn 1955

  • Alle historischen Gewinnzahlen vom Mittwoch-Lotto seit Lottobeginn 1986


  • Hier gelangen Sie zur Hauptseite zurück.